Meisterausbildung: Die landwirtschaftliche Unternehmenschule

Die Herausforderungen für die landwirtschaftlichen Betriebe in der Schweiz haben in den letzten Jahren laufend zugenommen. Eine erfolgreiche Betriebsführung setzt einerseits fundierte Kenntnisse der Produktionstechnik voraus. Andererseits braucht es aber auch ein professionelles Management und unternehmerische Fähigkeiten. Die Betriebsleiterschule bietet Ihnen deshalb eine gute Mischung aus vertiefter Produktionstechnik und angewandter Betriebswirtschaft.

Immer öfter werden Landwirtschafsbetriebe vom Landwirt und der Bäuerin zusammen geführt. Auch für die Frauen bildet die Ausbildung zur Meisterbäuerin den Weg zur Unternehmerin und gleichberechtigten Partnerin in betrieblichen Belangen.

Ziel unseres Angebotes ist es, eine optimale Grundlage für das erfolgreiche Führen eines landwirtschaftlichen Betriebes zu schaffen. Eine seriöse Vorbereitung auf die Schlussprüfungen zum landw. Betriebsleiter/zur landw. Betriebsleiterin, bzw. zum Meisterdiplom ist hier inbegriffen.

Durch die Ausbildung werden Sie in der Lage sein

  • die Produktionstechnik auf Ihrem Betrieb zu durchleuchten und deren Stärken und Schwächen zu erkennen
  • betriebswirtschaftliche Analysen durch zu führen, und dadurch Stärken und Schwächen der Betriebsführung und im bäuerlichen Haushalt erkennen zu können,
  • Ihr Unternehmen strategisch durchdacht weiter zu entwickeln
  • diese Entwicklung risikobewusst zu planen.

Die Lehrpersonen wenden unterschiedliche Lehrmethoden an, und betreuen Sie beim Schreiben der Abschlussarbeiten persönlich. Der gezielte Austausch mit den Lehrpersonen und zwischen den angehenden Meisterinnen und –meistern verstärkt den Lerneffekt und bildet die Basis für ein nützliches berufliches Netzwerk.

Die Ausbildungsdauer ist sehr flexibel und dauert 2-6 Jahre. Die Kurse sind modular aufgebaut., und alle Kurse werden jedes Jahr ausgeschrieben. So können Sie sich Ihre Ausbildung bedarfsgerecht zusammenstellen. Die Kurse werden schwergewichtig in den Wintermonaten durchgeführt.

Die Ausbildung hat zwei Stufen:

1. Stufe, Berufsprüfung: Ausbildung zur landw. Betriebsleiterin / zum landw. Betriebsleiter mit Fachausweis

2. Stufe, Höhere Fachprüfung: Ausbildung zur Meisterlandwirtin / zum Meisterlandwirt mit Diplom, oder zur Bäuerin mit Diplom.

Berufsprüfung (BLS1)

Unsere Referenten vermitteln Ihnen das aktuelle Fachwissen in der Produktionstechnik sowie der Betriebswirtschaft. Im und neben dem Unterricht profitieren Sie von den Diskussionen mit den Berufskollegen und bilden sich eine gefestigte Meinung zu den aktuellen Fragen. Sie schliessen diese erste Stufe mit dem Fachausweis ab, der Sie berechtigt, Lernende auf Ihrem Betrieb aus zu bilden. Die angehenden Meisterbäuerinnen besuchen mit den angehenden Betriebsleitern zusammen 2 betriebswirtschaftliche Module.

Eine bestandene Berufsprüfung ist die Voraussetzung für die Ausbildung von Lernenden auf dem eigenen Betrieb.

Höhere Fachprüfung / Meisterprüfung (BLS2)

Erfahrene Strickhof-Lehrer und externe Fachreferenten geben Ihnen Einblick in die Umsetzung der Agrarpolitik und vermitteln Ihnen ein vertieftes Fachwissen in den Spezialgebieten der Betriebswirtschaft, wie es für landw. Unternehmer/innen wichtig ist. Parallel zum Unterricht und den Prüfungen in den Modulen bereiten Sie sich auf die Schlussprüfung vor. Erfolgreiche Absolventen der Schlussprüfung erhalten das Diplom als Meisterlandwirt/in, bzw. das Diplom als Meisterbäuerin.

 

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Leiterin Betriebsleiterschule

Leiterin Betriebsleiterschule

Christine Rudmann

Christine Rudmann

Höhere BerufsbildungTelefon:+41 58 105 99 58E-Mail:Infos zur Person