So finden Sie uns

Strickhof
Eschikon 21
CH-8315 Lindau
+41 58 105 98 00
info@strickhof.ch

Strickhof auf Social Media

Arten- und blu00fctenreiche Hecke>

Hecken, Feld- und Ufergehölze

Hecken, Feld- oder Ufergehölze sind sowohl finanziell, wie auch für die Biodiversität wertvoll. Zusammensetzung, Dornenanteil, Krautsaum, Strukturen, QII-Kriterien, maschinelle Heckenpflege sind wichtige Stickworte

Wirkung

Hecken, Feld- und Ufergehölze sind für die Biodiversität sehr wertvoll. Sie bieten Verstecke, aber auch Nahrung, wenn sie blühen oder Früchte tragen. Für viele Insekten, aber auch für Vögel sind sie ein Paradies.  Je artenreicher eine Hecke ist, desto mehr Kleintiere finden den passenden Lebensraum. Abgestorbene Zweige oder Brombeerstängel bieten Wildbienen interessante Nistmöglichkeiten, und Ergänzungen mit Ast- und Steinhaufen helfen Wieseln zu Verstecken, wenn sie gut gebaut sind.

Zusammensetzung, Pflege, Tipps und Tricks

Wenn Sie eine Hecke neu anlegen möchten, hilft Ihnen der folgende Film und das Merkblatt von Agridea (Film Heckenpflanzung,  Merkblatt Hecken richtig pflanzen und pflegen) zu einem guten Start. 

In folgendem Merkblatt von Agridea werden unsere einheimischen Heckenpflanzen vorgestellt: Grösse, Vorlieben an den Standort und Eigenheiten.   

Bei bestehenden Hecken ist die richtige Pflege sehr wichtig, damit sie dicht, artenreich und biodiversitätsfreundlich bleibt. Der folgende Film (maschinelle Heckenpflege) gibt einen Eindruck, wie  dies professionell, kostengünstig und gefahrenvermindert bewerkstelligt werden kann. 

Auflagen

Die genauen Auflagen zum Krautsaum, Breite, Zusammensetzung, zur Pflege und zum Pflanzenschutzmittel einsatz finden Sie in Vorgaben Hecken. Diese Vorgaben, Pflanzenschutzmitteleinsatz  und die Beiträge sind ein Auszug aus dem Merkblatt Biodiversitätsförderung auf dem Landwirtschaftsbetrieb Wegleitung von Agridea.

QII Kanton Zürich

Für die Qualitätsstufe II gelten im Kanton ZH leicht andere Kriterien als in der übrigen Schweiz. Wenn Sie sich dafür interessieren, konsultieren Sie deshalb bitte folgendes Dokument: Kantonale Präzisierungen Q2.