Pflanzenschutz aktuell Feldbau 21. August

21.08.2019

Abstandsauflagen und Spitzklette

Entlang von Oberflächengewässern muss je nach Mittel, für die Herbstbehandlung der Driftabstand oder die Verhinderung der Abschwemmung beachtet werden. Im ÖLN, im Kanton Zürich ist der Pufferstreifen entlang von Gewässern etabliert. Vermehrt findet man Spitzkletten.


Drift- und Abschwemmungsauflagen

Pufferstreifen
ÖLN Betriebe müssen entlang von Oberflächengewässern einen 6 Meter breiten Pufferstreifen anlegen (Agridea Merkblatt Pufferstreifen). Eine Strasse darf im Abstand mitgerechnet werden. Auf nicht ÖLN-Betrieben ist mindestens ein 3 Meter breiter Pufferstreifen nötig.

Driftauflage: SPe 3(D)
Die SPe 3 (D) Drift-Auflage wird bei der Bewilligung des Mittels ausgesprochen und ist auf der Etikette vermerkt. Sie beinhaltet Abstandsauflagen von 6, 20, 50 oder 100 m, die immer ab dem Gewässer gemessen werden. Sie gilt auf jedem Betrieb, der dieses Mittel einsetzt. Der jeweilige Abstand kann gemäss «Weisung betreffend der Massnahmen zur Reduktion der Risiken bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln» reduziert werden, (Injektordüsen, Druck-Beschränkung und Bewuchs höher als Kultur) siehe Mittelheft Seite 113. Bei der SPe 3 (D) Driftauflage ist die Distanz inkl. Strasse.

Abschwemmung SPe 3(A)
Mittel die Wasserorganismen gefährden, können zusätzlich auch mit einer Abschwemmauflage SPe 3 (A) versehen werden. Diese wird je nach Gefährdung des Mittels auf der Etikette mit Punkten von 1-4 versehen. Der Bund hat in einer Weisung definiert, welche Massnahmen wie viele Punkte ergeben. Siehe Mittelheft Seite 114. Die Abschwemmauflagen müssen bei Feldern, die näher als 100m zu einem Gewässer liegen und die mehr als 2% Gefälle dorthin aufweisen, erreicht werden. Wenn für beispielsweise 1 Punkt der 6 Meter breite bewachsener Pufferstreifen gewählt wird, ist zu beachten, dass man bei diesem Pufferstreifen von einer Wiese aus geht. Eine angesäte Kultur, die nicht behandelt wird gilt nicht. Es werden nur Untersaaten, Blühstreifen, Saum oder Wiese akzeptiert. Die Strasse darf anders als bei der Drift nicht als Distanz mitgezählt werden.

Abklärungen: Bringen Sie mit dem Mittelheft (Spalte SPe 3) oder mit der Etikette des bereits gekauften Mittels oder anhand der Bewilligung (Pflanzenschutzmitteldatenbank BLW) in Erfahrung, welche Abstandsauflagen das Mittel erfüllen muss. Viele gängige Rapsherbizide haben neu eine SPe 3 (A) Auflage von 1-3 Punkten.

Spitzklette

Wehret den Anfängen
Die Spitzklette keimt relativ spät in der Saison, weshalb sie auch erst jetzt ihre rund 2 cm langen ovalen Samenkapseln ausbildet. Diese Samenkapseln sind mit kleinen Widerhacken versehen, was dazu führt, dass sie sich sehr schnell im Fell von vorbeilaufenden Tieren verfangen und so über weite Distanzen verteilt werden können. Die Pflanzen selbst können bis zu 1.20 Meter hoch werden und haben sehr charakteristische, rote Streifen am Stängel. Die Blätter werden bis zu 10 cm lang und sind gelappt. Da sich die Spitzklette unglaublich schnell verbreitet, ist es wichtig, dass bereits erste auftretende Pflanzen rigoros bekämpft werden.

Am einfachsten bekämpfen Sie die Spitzklette, indem Sie sie mit einem Blackeneisen ausstechen. Wichtig dabei ist, dass die Wurzel sauber entfernt wird, da die Pflanze sonst wieder aus den Wurzelstöcken austreiben kann. Hat die Spitzklette bereits geblüht, müssen die ausgerissenen Pflanzen unbedingt im Kehrricht entsorgt werden.

Autoren: Georg Feichtinger, Fiona Cimei



Zusätzliche Informationen

Downloads