Pflanzenschutz aktuell Feldbau 17. Juli

18.07.2019

Blacken, Stechapfel und Schosser

Vor dem Dreschen des Rapses reife Blacken entsorgen und die Schäden der Schädlinge beurteilen. Stechapfel erkennen und ausreissen. Auch die Schosser in Rüben müssen ausgerissen werden.


Raps

Beginn der Ernte
Letzte Gelegenheit, vor der Ernte Problemunkräuter wie reife Blacken, Klebern oder Disteln von Hand auszureissen. Achten Sie auf dieser Feldkontrolle auch auf den Zustand der Rapsstängel. Oft sieht man bereits ganz dürre Pflanzen oder solche mit vielen Seitentrieben aber ohne Haupttrieb. Das ist der Schaden der Erdflohlarven. Etwa 30cm über dem Boden verkrümmte oder aufgeplatzte Stängel sind Schäden verursacht durch die Larven des grossen Stängelrüsslers. Fehlende Schoten oder immer noch grüne Rapspflanzen weisen auf einen starken Befall durch den Glanzkäfer hin. Auch Schotenschädlinge wie der Schotenrüssler oder die Schotengallmücke konnten dieses Jahr vermehrt beobachtet werden. Neben den Schäden durch Schädlinge könnte auch Phoma (Wurzelhalsfäule) oder Rapskrebs zu dürren Pflanzen führen. Diese Schäden sind dieses Jahr aber sehr selten zu beobachten.  

Stechapfel

Kontrolle von Flächen, die im letzten Jahr befallen waren
Die hochgiftige Stechapfel-Pflanze ist am Blühen und bildet zum Teil schon die ersten Samenbehälter. Erkennen können Sie den Stechapfel an den unregelmässig spitz gelappten dunkelgrünen Blättern sowie an den stacheligen, viergeteilten Kapseln, die bis zu 600 der stark giftigen Samen enthalten. Typisch sind auch die süsslich riechenden, trompetenförmigen Blüten, die von Juni bis Oktober blühen, sich aber nur während der Nacht öffnen.

Gerade auf Flächen, auf denen der Stechapfel im letzten Jahr erst spät entdeckt wurde, kommen sie jetzt wie angesät. Speziell ist, dass diese noch sehr kleinen Pflanzen bereits schon ausgebildete Samenkapseln haben. Es ist anzunehmen, dass diese keimfähige Samen bildeten und für eine weitere Zunahme des Unkrauts sorgen. Kontrollieren Sie aus diesem Grund die letztjährig befallenen Flächen und reissen Sie die Pflanzen mit den Wurzeln aus.
Achtung! Tragen Sie dazu Handschuhe und entsorgen Sie die Pflanzen im Kehricht. Achten Sie darauf, dass Sie auf befallenen Flächen nach der Ernte nur eine oberflächliche Stoppelbearbeitung durchführen. Mit dem Pflug verteilen Sie die Samen, auch in tiefere Bodenschichten.
Wichtig! Kontrollieren Sie die Flächen mehrmals im Jahr, denn der Stechapfel keimt in mehreren Wellen. Die Pflanze lässt sich um einiges einfacher ausreissen, wenn sie noch klein ist. Nutzen Sie also die nächsten Tage und bekämpfen Sie den Stechapfel.

Zuckerrüben

Schosserrüben ausreissen
Auf der Cerco-Kontrolle (Erste Flecken haben wir in Brütten und in Lindau gefunden) achten Sie bitte auf Schosserrüben. Es hat in vielen Feldern noch einzelne Pflanzen. Positiv werten wir, dass es bislang auch in den Conviso-Rüben nicht mehr Schosser hat als in den anderen Sorten.

Autoren: Markus Hochstrasser, Fiona Cimei



Downloads