Halloween

16.11.2018

Die Freude vom normalen Schulaltag loszukommen war gross als wir als Klasse erfuhren, dass wir die ersten drei Wochen nach den Herbstferien die Möglichkeit hatten die Hauswirtschaftsschule zu besuchen. Allerdings waren wir am Anfang der „Huusi“ schon  ein Stück weit enttäuscht als wir erfuhren das der 31. Oktober auf den Mittwoch fiel und wir annahmen, dass wir den Brauch von Halloween wohl nicht feiern konnten. Umso grösser war die Freude als wir hörten, dass wir immer Mittwochs ein Abendprogramm bestimmen konnten. Ohne lange überlegen fiel die Wahl des Abendprogramms für den 31. auf eine Halloween Party. Als es dann soweit war verwandelte der Strickhof für einen Abend in einen Ort des Grauens, des Verkleidens und des Feierns. Die Schüler verkleideten und schminkten sich gruselig und dekorierten den Esssaal mit Plastikspinnen Totenköpfen und Spinnweben. Zudem buken ein paar freiwillige dem Feiertag entsprechende schimmelfarbene Muffins. Dazu gab es Chips und Getränke. Ein DJ sorgte für passende Musik und Stimmung. Am Ende waren die meisten Naschereien weg und es musste noch aufgeräumt werden, doch alle halfen mit und so war nach dem Fest keine einzige Spur vom Fest mehr vorhanden und schliesslich merkten wir das wir schon einen Grossteil des gelernten, wie organisieren in der Realität umsetzen konnten. Das war ein gelungenes Halloween-Fest und der bisher beste Abend im Strickhof. Nach diesem Abend sehen wir alle nach vorne zum nächsten Mittwoch an dem die Eltern uns besuchen werden.

Von Fynn und Clemens, Klasse 2a, Rämibühl Literargymnasium.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Artikel Beobachter