Husikurs Klosterinsel Rheinau

23.06.2018

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Zürich Nord haben die vergangenen drei Wochen in der Husi in Rheinau verbracht. Wie Sie vielleicht schon gehört haben, ist das Kurszentrum Rheinau erst seit Januar in Betrieb. Bereits beim Betreten des Gebäudes spürt man die besondere Atmosphäre, welche von den alten Gemäuern im neuen Kleid ausgeht.
Das Gebäude, in welchem wir untergebracht waren, steht bereits seit dem 18. Jahrhundert und diente früher den Pilgern als Gasthaus, zu dieser Zeit nur Männern vorbehalten.
Heutzutage dürfen wir zum Glück alle, Mädchen wie Jungs hier zu Gast sein und die Tücken und Freuden des Haushaltführens erleben und erlernen.
Gerne stellen wir Ihnen heute ein paar der schön renovierten und neu belebten Räume, die wir in den drei vergangenen Wochen nutzen und schätzen lernten, vor.

Hier sehen Sie ein Zwei- Personen-Schlafzimmer. Eine schöne Aussicht, angenehme Betten, ein grosser Schrank mit Tresor, ein Lavabo und ein Pult zum Lernen sind vom Hauswirtschaftskurs in Rheinau zu erwarten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es an Sommernächten unerträglich heiss werden kann. Sie können zwar die Fenster öffnen, aber nur eins von vier Fenstern hat ein Mückennetz.

Vom Gang des 1. und 2. Stock aus können Sie die wunderbare Klosterkirche sehen.  Wenn Sie wollen, können Sie die Kirche besuchen und mit dem Hauswirtschaftskurs auch eine Führung organisieren. Wenn Sie nicht all zu tief schlafen, und Sie den Wecker, der Ihnen bereit gestellt wird nicht brauchen, dienen die Glocken der Klosterkirche als guter und schön klingender Ersatz.

Werfen Sie einen Blick auf die Küche. Sie ist sehr gross und dort gibt es vier Kochstationen. Das ist besser, weil wir so schneller und abwechselnd kochen können. Ausserdem haben wir sechs Ofen, zwei grosse Kühlschränke und einen Tiefkühler. Im Kochunterricht lernen wir verschiedene Gerichte kochen. Wer das Vertiefungsmodul Ernährung genommen hat, kann ein Wunschgericht zubereiten.

Es gibt zwei Aufenthaltsräume im Haus: der laute und der leise Aufenthaltsraum. Im lauten Aufenthaltsraum steht ein Ping-Pong-Tisch und ein Töggelikasten. Ausserdem befinden sich dort zwei Sitzbänke. Meistens benutzen wir den leisen Aufenthaltsraum, obwohl der laute Aufenthaltsraum nicht schlecht ist.

Der leise Aufenthaltsraum ist im Gegensatz zum lauten grösser, hat eine Couch bzw. ein Tisch mit Stühlen, hat keinen Ping-Pong-Tisch und keinen Töggelikasten, dafür verschiedene Spiele und neulich sogar einen Fernseher. Die Decke des Raums ist schön bemalt und über hundert Jahre alt. Die meisten verbringen ihre Freizeit im leisen Aufenthaltsraum.

Wir hoffen, Ihnen einen kleinen Einblick in die wunderschöne Raum-Welt der Hauswirtschaftskurse in Rheinau ermöglicht zu haben.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Artikel Beobachter