So finden Sie uns

Strickhof
Eschikon 21
CH-8315 Lindau
+41 58 105 98 00
info@strickhof.ch

Strickhof auf Social Media

Wissen Tierhaltung & Milchwirtschaft

Unser Team Tierhaltung und Milchwirtschaft macht im Ausbildungs- und Versuchsbetrieb sowie in der Kooperation AgroVet-Strickhof praxisorientierte Versuche. Die Ergebnisse und Erkenntnisse werden im Rahmen von Vorträgen und Publikationen weitergegeben. Wir haben besonders interessante Berichte für Sie zusammengestellt.

Jedes Jahr ein Kalb?
Jedes Jahr ein Kalb? Macht dies wirtschaftlich Sinn? Gerade bei höheren Milchleistungen ist eine Verlängerung der Zwischenkalbezeit auch ökonomisch sinnvoll.
Sterile Milchproben fassen
Mit ein paar Vorbereitungen kann jeder Landwirt selbst sterile Milchproben fassen und per Post an ein Labor senden. Dies hat den Vorteil, dass der Landwirt schnell und unkompliziert zu den Ergebnissen kommt und entsprechend handeln kann.
Kälberdurchfall erkennen und Massnahmen treffen
Kälberdurchfall ist neben Lungen- und Nabelentzündung die häufigste Kälberkrankheit. Eine frühzeitige Erkennung und entsprechende Massnahmen zu treffen ist für eine erfolgreiche Behandlung von grosser Bedeutung.
Wolfschutzzäune für Kleinviehweiden
Zäune können Kleinvieh, wie Schafe und Ziegen vor dem Wolf schützen. Dafür ist aber wichtig, dass die Zäune korrekt erstellt werden.
Antragsformular für die Abgeltung von Herdenschutzzäune
Kosten für Herdenschutzzäume werden zum Teil übernommen. Dafür muss das Formular (Anhang 10) ausgefüllt werden. Die Richtigkeit der Ausführung wird anschliessend vom Herdenschutzbeauftragten unterzeichnet. Nehmen Sie dafür mit dem Herdenschutzbeauftragen Kontakt auf.
Handlungsleitfaden Wolf
Der Kanton Zürich hat einen Handlungsleitfaden zum Thema Wolf erstellt. Ziel ist es Abläufe, Zuständigkeiten und Informationswege klar aufzuzeigen.
Flyer Milchwirtschaftliche Beratung Plantahof-Strickhof
Die milchwirtschaftliche Beratung Plantahof-Strickhof unterstützt die Qualitätsproduktion auf allen Stufen und sämtlichen kreativen Innovationen entlang der ganzen Wertschöpfungskette Milch aus dem Alpgebiet bis hin zu den Ebenen der Nordostschweiz und den angrenzenden Gebieten.
Schlachtplan gegen Streptokokken
Am 22.03.2019 fand am Strickhof ein Workshop zum Thema Streptokokken in der Schweinezucht statt. Es wurden die Ursachen für Infektionen und verschiedene Strategien gegen die Streptokokken vorgestellt und diskutiert.
Qualitätsanforderungen an Alpmilch
Für die Herstellung von Alpprodukten, wie zum Beispiel Alpkäse, ist die Milchqualität besonders wichtig. In diesem Merkblatt finden Sie die wichtigsten Anforderungen.
Strickhof Schweine-Tag 2020
Zum Thema «Herausforderungen angenommen!» lud der Strickhof zum Schweinetag 2020 ein. Die Referenten forderten die Schweinehalter auf, den Mehrwert von Schweinefleisch und die Fortschritte in der Haltung stärker zu kommunizieren.
Richtwerte für ein Salzbad für gewerbliche Käsereien
Die regelmässige Kontrolle der Richtwerte eines Salzbads sind für die Erhaltung der Produktqualität unerlässlich!
Anforderungen an das Milchzimmer
Das Milchzimmer ist das hygienische Aushängeschild von jedem Milchproduzenten. Bei der Planung sollten einige Punkte beachtet werden, damit das Arbeiten in diesem Raum anschliessend auch Freude macht und der Raum hygienisch einwandfrei ist.
Rindvieh aktuell 4/2020
Diese Rindvieh aktuell 4/2020 beschäftigt sich mit den Themen Kriechströme im Stall und Silieren des ersten Schnittes im Jahr 2020.
Hilfsstoffe Biolandbau
Zugelassene und empfohlene Hilfsstoffe für den biologischen Landbau in der Schweiz
Die ideale Liegebox
Kühe haben ein grosses Liegebedürfnis. Wird dieses Bedürfnis nicht ausgelebt, hat dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Milchleistung. Um dies zu vermeiden, gilt es Probleme bei den Liegeboxen anhand des Kuhverhaltens zu erkennen. In diesem Merkblatt werden verschiedenen Optimierungsmöglichkeiten vorgestellt, die dazu dienen solche Probleme zu beheben und vorzubeugen.
Einstreu Liegeboxen
In diesem Merkblatt werden diverse Einstreumaterialien und deren Eigenschaften vorgestellt. Diese sollen dem Landwirten als Entscheidungshilfe bei der Anschaffung von Einstreu zur Seite stehen.
Rindvieh-Aktuell Newsletter 6 / 2020
Hohe Zellzahlen ohne Erregernachweis: wieso? Zellzahlen geben Auskunft über die Milchqualität und den Gesundheitszustand des Euters. Sind diese hoch, kann man von entzündlichen Prozessen im Euter ausgehen. Es handelt sich um körpereigene Zellen, wie weisse Blutkörperchen (Leukozyten), Phagozyten und Epithelzellen (Haut- und Drüsengewebe).
Versuchsbericht 2019
Dokumentationen und Auswertungen zu aktuellen Versuchen des Kompetenzzentrums für Bildung und Dienstleistungen in der Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof
Mehr anzeigen
Keine Resultate