Kartoffelkäfer + Blattläuse in Kartoffeln

Nach dem massiven Befall im 2017 durch Kartoffelkäfer, zeigen Kontrollen im Weinland, dass es auch dieses Jahr ein epidemisches Auftreten des Kartoffelkäfers gibt.

Bei der Schädlingsbekämpfung in Kartoffeln muss die Kontrolle auf Kartoffelkäfer-Larven/Eigelege und Blattläuse erfolgen.
Blattläuse sind aber heute 5.6.2018 nur vereinzelt zu sehen.

Kartoffelblatt

Kartoffelblatt

Bekämpfungsschwelle Kartoffelkäfer:
30% der Pflanzen mit Larven und/oder Eigelegen und/oder 1-2 Herde je Are

Bekämpfungsschwelle Blattläuse:
10 Blattläuse je Fiederblatt (echtes Blatt) = 1 Laus je Einzelblättchen

 

 

Bekämpfung mit chemischen Mitteln

Im ÖLN muss die erste Behandlung gegen Kartoffelkäfer mit einem Mittel, welches ohne Sonderbewilligung eingesetzt werden kann erfolgen. Siehe Mittelheft 2018 Seite 19.

ohne Sonderbewilligung:

  • nur Kartoffelkäfer (für Erstbehandlung): folgende Mittel: Audienz(Om), Oikos (LG), Sicid Neem (St), Neem Azal (An), Novodor (LG, An)
  • nur Blattläuse: folgende Mittel: Plenum WG (Sy, Si), Teppeki (Om), Movento SC (Ba).

Bemerkung: Pflanzenöle (Telmion) oder Paraffinöle (Weissöl) sind zur Blattlausbekämpfung nur in Saatkartoffeln zugelassen.

Kartoffelkäfer-Situation 2018:
In vielen Feldern erreicht der Befall mit Kartoffelkäfern die Bekämpfungsschwelle. Wird sie überschritten, ist die erste Insektizidbehandlung mit einem Mittel, das keine Sonderbewilligung verlangt (wie oben beschrieben) durchzuführen. Audienz hat eine gute Wirkung auf alle Larvenstadien und auch auf Adulte, jedoch keine Wirkung auf Eier. Deshalb mit einer Behandlung zuzuwarten, bis die Larven mehrheitlich aus den Eiern geschlüpft sind.

Regionale Sonderbewilligung für den Kanton Zürich ab Mittwoch 6.6.2018:
Ist eine Folgebehandlung gegen Kartoffelkäfer nötig, weil die Bekämpfungsschwelle wieder überschritten wird, erteilen wir für den ganzen Kanton Zürich eine "regionale" Sonderbewilligung für die zweite Behandlung mit einem der folgenden Mittel: Coragen (LG), Biscaya (Ba), Alanto (Ba) oder Gazelle SG (St), Oryx Pro (Sy). Der Bewirtschafter muss die Auszählung der Kartoffelkäfer sowie den Einsatz des Mittels detailliert in den ÖLN-Unterlagen notieren.
Deshalb muss kein Sonderbewilligungsformular ausgefüllt werden.

Bemerkung 1: Blühende Kartoffeln sollten aus "Hummelschutzgründen" nicht mit Audienz oder Gazelle SG/Oryx PRO behandelt werden bzw. Audienz oder Gazelle SG /Oryx PRO nur ausserhalb des Bienen- bzw. Hummelfluges (nicht zwischen 06.00 und 20.00) einsetzen.
Bemerkung 2: Das Mittel Coragen hat eine Wirkung auf Kartoffelkäfer-Eier, -Larven und -Adulte aber keine Wirkung gegen Blattläuse. Die Mittel (Biscaya, Alanto, Gazelle und Oryx Pro) haben eine Wirkung auf Kartoffelkäfer-Larven und -Adulte und mit der oberen der bewilligten Dosierung auch auf Blattläuse.

IP-Suisse Kartoffelproduzenten beachten bitte nachfolgende, zusätzliche Auflagen.

  • Kartoffelkäfer: Nur Audienz oder Novodor
  • Blattläuse: keine chemischen Mittel zugelassen

Auszug aus den IP-Suisse Richtlinien 2018:

Zusätzliche Informationen zum Inhalt