So finden Sie uns

Strickhof
Eschikon 21
CH-8315 Lindau
+41 58 105 98 00
info@strickhof.ch

Strickhof auf Social Media

Grüner Strom vom Stalldach

Erste Photovoltaik-Anlagen und erste E-Fahrzeuge: Am Strickhof und bei AgroVet-Strickhof hält die Energiezukunft Einzug. Weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit sind bereits geplant.

AgroVet-Strickhof – das Bildungs- und Forschungszentrum für Nutztiere von ETH Zürich, Universität Zürich und Strickhof – ist neu auch Produzentin von grünem Solarstrom. Im ersten Halbjahr 2021 wurde auf dem Milchviehstall in Lindau eine 1’600 Quadratmeter grosse Photovoltaik-Anlage installiert; die 917 Solarmodule liefern seit Juni Öko-Strom.

«Ziel ist ein möglichst hoher Eigenverbrauch des erzeugten Stroms», erklärt Projektleiter Sven Alberding vom Hochbauamt des Kantons Zürich. Die Anlage kann jährlich rund 330’000 kWh produzieren und damit rund 70 Prozent des Strombedarfs von AgroVet-Strickhof decken. «In Spitzenzeiten im Sommer kann Strom ins Netz eingespeist werden», sagt Sven Alberding. Es ist eine der grössten Photovoltaik-Anlagen, die der Kanton Zürich auf einem eigenen Gebäude bislang realisiert hat.

Die Investitionen lohnen sich: AgroVet-Strickhof wird künftig weniger Strom einkaufen müssen und dadurch Geld einsparen. Mit dem Einspeisen ins Stromnetz werden zudem Einnahmen generiert. Die Anlage ist nach 13 Jahren amortisiert und damit wirtschaftlich.

Tierwohl im Fokus

Bei der Realisierung des Projekts wurde dem Tierwohl besonderes Augenmerk geschenkt. «Wir haben eigens eine strahlungsarme Anlage konstruiert», erklärt Projektleiter Sven Alberding. So wurden unter Beizug von Spezialisten verschiedene Massnahmen umgesetzt, um negative Einflüsse auf das Wohlbefinden der Tiere zu verhindern. Ein unabhängiges Institut hat die Wirksamkeit der Massnahmen überprüft und bestätigt.

«Dank dem grünen Strom der Photovoltaik-Anlage können wir einen weiteren Schritt in eine nachhaltigere, klima- und umweltschonendere Zukunft machen. Mit unserer Forschung leisten wir bereits einen wichtigen Beitrag zu einer ressourceneffizienten Nutztierhaltung», erklärt Ueli Voegeli, Direktor Strickhof und Vorsitzender der Geschäftsleitung von AgroVet-Strickhof.

Umwelt schonen

Zukunftstechnologien halten seit einiger Zeit Einzug am Strickhof. Auf dem Ausbildungs- und Versuchsbetrieb werden Lasten seit Februar 2021 mit einem Elektro-Gabelstapler bewegt. Neuster Zugang bei der Fahrzeug-Flotte ist der Hyundai Kona Elektro – das erste elektrisch betriebene Auto am Strickhof, das unter anderem bei Beratungen zum Einsatz kommt. Ein reines Elektrofahrzeug schont die Umwelt und ist für Einsätze innerhalb des Kantons Zürich bestens geeignet.

Nachhaltige Gebäudetechnik

Grossen Wert auf Nachhaltigkeit wurde auch beim neuen Schulhaus in Wädenswil gelegt, das im August 2021 den Betrieb aufnahm. Das zweigeschossige, aus Holzmodulen gefertigte Gebäude erfüllt den Minergie-Eco-Standard. Die Wärme- und Kälteerzeugung erfolgt über Luft-Wasser-Wärmepumpen, die auf dem Dach angeordnet sind. In den Serverräumen sind energieeffiziente Luft-Wasser-Kühleinheiten vorgesehen. Und auf dem Dach wurde eine Photovoltaikanlage installiert, welche auf Wirtschaftlichkeit ausgelegt ist.

«Wir freuen uns, mit Photovoltaik-Anlagen und E-Fahrzeugen einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten und möchten bei uns den Einsatz dieser Technologien weiter fördern«, erklärt Strickhof-Direktor Ueli Voegeli. Zum Beispiel mit der Installation weiterer Photovoltaik-Anlagen, mit Ladestationen für E-Autos sowie der Anschaffung von weiteren Elektrofahrzeugen.