So finden Sie uns

Strickhof
Eschikon 21
CH-8315 Lindau
+41 58 105 98 00
info@strickhof.ch

Strickhof auf Social Media

Beginn einer neuen Ära am Strickhof Wädenswil

Anfangs August 2021 ist es so weit: Nach knapp einjähriger Bauzeit kann der Strickhof auf dem Campus Grüental in Wädenswil ein neues Schulhaus in Betrieb nehmen.

Der moderne Holzmodulbau beherbergt 14 Unterrichtszimmer, zwei Kombilabore, einen Sensorikraum, Gruppenräume, einen Aufenthalts- und Verpflegungsraum, Vorbereitungsräume und Sammlungen sowie Räume für die Schulverwaltung.

«Damit stehen uns ab Sommer 2021 modernste Räumlichkeiten und Infrastrukturen zur Verfügung, welche optimale Lern- und Lehrsituationen ermöglichen», freut sich Remo Saladin, Leiter Grundbildung Lebensmitteltechnologie und Hortikultur am Strickhof.

Nachhaltige Gebäudetechnik

Beim Bau wird grossen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. So wird das Gebäude im Minergie-Eco-Standard erstellt. Die ökologischen Kriterien der Materialien werden in Anlehnung an die Eco-Vorgaben umgesetzt. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage installiert, welche sowohl auf Wirtschaftlichkeit als auch auf die Erfüllung des Minergie-Standards ausgelegt ist. Die Wärme- und Kälteerzeugung erfolgt über Luft-Wasser-Wärmepumpen, die auf dem Dach angeordnet sind. In den Serverräumen sind energieeffiziente Luft-Wasser-Kühleinheiten vorgesehen.

Das zweigeschossige Schulhaus ersetzt die beiden bisherigen Standorte in Wädenswil – den Schulcontainer-Pavillon auf dem Campus Grüental sowie den Standort Au-Park. Der Bau des neuen Gebäudes geht auf den Entscheid des Zürcher Regierungsrates im Jahr 2017 zurück, am Standort Au-Park eine neue Kantonsschule zu errichten. Dadurch musste der Strickhof nach neuen Räumlichkeiten Ausschau halten. Eine Machbarkeitsstudie hat ergeben, dass der Standort auf dem Campus Grüental am besten geeignet ist für den Bau eines Schulhauses.

Synergien nutzen

Das neue Gebäude liegt in direkter Nachbarschaft zur Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Das schafft Synergien. So kann der Strickhof beispielsweise die Mensa und die Speziallabore sowie die Gartenanlagen der Hochschule mitbenützen.

Die Gesamtkosten des Baus belaufen sich auf 14,7 Millionen Franken. Das Projekt wird im Auftrag des Immobilienamtes unter Leitung des Hochbauamtes für das Amt für Landschaft und Natur umgesetzt. Geplant wurde der Bau vom Architekturbüro B.E.R.G. Architekten GmbH aus Zürich, die Realisierung erfolgt durch das als Totalunternehmen beauftragte Holzbauunternehmen Blumer-Lehmann AG aus Gossau.

Fachkräfte für Lebensmittelindustrie, Weinbranche und Gartenbau

Der Strickhof Wädenswil zählt rund 550 Lernende aus der ganzen Deutschschweiz. Angeboten werden Grund- und Weiterbildungs-Lehrgänge in den Bereichen Lebensmitteltechnologie, Weinbau & Weintechnologie sowie Gartenbau (Fachrichtung Baumschule & Gartenbau).